Warum soll ich meinen Hund chippen lassen?

Im Bericht zum EU-Heimtierausweis konntest du lesen, dass der Hund nicht um das Chippen herum kommt, bevor er diesen ausgehändigt bekommt. Chippen bedeutet nichts anderes, als das dein Hund einen reisgroßen Transponder (ca. 12 x 2 mm) über eine Kanüle ins Ohr injiziert bekommt. Dieser Mikrochip ist vergleichbar mit unserem Fingerabdruck. Ist der Transponder für deinen Hund erst mal registriert ist der Hund unverwechselbar.

Wann und wo kann ich meinen Hund chippen lassen?

Ist der Hund erstmal 8 Wochen alt, bietet sich die Gelegenheit den Hund chippen zu lassen. Dafür kannst du mit deinem Hund zum Tierarzt gehen. Vorab wird eine allgemeine Untersuchung bei dem Hund durchgeführt, bei der auf den Allgemeinzustand deines Vierbeiners geachtet wird. Bevor die Tierärztin den Transponder (oder Chip) injiziert, überprüft sie dessen Funktionsfähigkeit mit dem elektrischen Lesegerät.

Wie funktioniert so ein Gerät?

Über Radiowellen im Niederfrequenzbereich wird die Information des Chips an das Lesegerät übertragen. Die Information besteht aus einem 15-stelligen Code, der sich Zusammensetzt aus dem Ländercode, dem Herstellercode und einer individuellen Nummer. Das bedeutet, dass der Code nur einmalig vergeben ist und dem jeweiligen Tier zugeordnet werden kann.

Wie und wo wird der Chip eingesetzt?

Mit einer spitzen Kanüle wird deinem Hund der Transponder auf der linken Seite am Hals gespritzt. Danach prüft der Tierarzt mit Hilfe des Lesegerätes, ob das Signal übertragen wird.

Warum sollte ich meinen Hund chippen lassen?

Nicht nur für den Grenzübergang ist der Transponder von Vorteil. Sollte dir dein Hund einmal entlaufen sein, so kann dieser von einem möglichen Finder zum Tierarzt oder Tierheim gebracht werden. Der Tierarzt bekommt über sein Lesegerät die nötigen Informationen, damit eine schnelle Rückführung deines Hundes zu dir erfolgen kann.

Vergesse nicht deinen Hund zu registrieren!

Damit eine Zuordnung deines Hundes zu dir als Besitzer erfolgen kann, musst du den Code bei einer Datenbank registrieren. Zentrale Datenbanken in Deutschland sind Tasso, animaldata oder IFTA. Für eine weltweite Rückführung der Hundes sorgen auch europetnet oder Pettmaxx in Zusammarbeit mit einzelnen Zentralen Datenbanken.

Schreibe einen Kommentar